1920: Die Gründung


Leitwort der Vereinschronik des FC Kollnau

"Wenn einst nach vielen Jahren - das Geschick uns hat zerstreut,
wir des Lebens mehr befahren, - denken wir an die Jugendzeit.

Wenn die Sehnsucht wird sich rühren nach dem alten Freundeskreis, sollen uns zusammenführen unsre Farben Grün und Weiß."

Die grün-weiße Geschichte begann im Jahre 1920. In Kollnau schloss sich die Fußballbegeisterte Jugend nach dem ersten Weltkrieg im Jünglingsverein zusammen. Sein Bestehen war jedoch nur von kurzer Dauer.

Bald wurde im Athletenverein ebenfalls eine Fußballabteilung aufgebaut. Aber bei den "starken Männern" fand das Fußballspiel keine große Sympathie. Es wird berichtet, dass deshalb im Frühjahr 1920 eine große Schar von 30 Spielern sich im Gasthaus "Grüne Au" beim "Weber-Max" zusammenfand und den Fußballclub Kollnau gründete.


1920er: Die ersten Jahre


Grüdungsmitglieder Neujahr 1921

Dies ist eines der ersten Bilder aus den früheren FCK-Zeiten, aufgenommen an Neujahr 1921.

Auf dem Bild sind etliche Gründungsmitglieder wie:

 

Julius Oschwald, Karl Meßmer, Karl Vögtle, Adolf Nübling, Xaver Grambach, Franz Mack, Josef Burger, Albert Grambach, Andreas Gehring und Wilhelm Kern.


Die erste Mannschaft 1922

Die erste Mannschaft 1922


1930er: Die erste Meisterschaft


1936 wurde die 1. Mannschaft Meister der Kreisliga und stieg in die Bezirksliga auf. Die Spieler der Meistermannschaft waren:

 

Ernst Müller, Franz Müller, Josef Maier, Otto Kern, Alfred Kern, Fritz Burger, Otto Burger, Fritz Rösch, Hans Friedrich, Walter Hauck, Oskar Maier, Otto Grambach, Eugen Grambach, Franz-Josef Wernet, Ernst Scherer und Josef Schätzle.


1950er: Die Nachkriegsjahre


Fasnachtveranstaltung im Jahre 1952

In all den Jahren mussten sich die Verantwortlichen um die fast immer leeren Vereinskasse ihre Gedanken machen. Man begann nun auch Veranstaltungen aufzuziehen, so etwa Tanzabende an Fastnacht.

Im Jahre 1952 stand diese Veranstaltung unter dem Motto: "Unter der roten Laterne von St. Pauli"


Meisterschaft im Jahre 1954

Im Jahre 1954 errang die 1. Mannschaft den Meistertitel in der A-Klasse Freiburg.

 

Stehend: O. Ambs, R. Ambs, K. Sibilia, R. Kaltenbach, G. Meier, H. Schuler, H. Kohler, H. Urich, Fritz Rösch, Franz Rösch

Knieend: E. Schneider, E. Freider, W. Bucher, K. Schmieder und F. Wangler


1960er: Neues Stadion und Jugend


Einweihung des neuen Stadions 1960

1960 war für den FC Kollnau ein ganz bedeutendes Jahr. Zum einen konnte man das 40jährige Vereinsjubiläum feiern, zum anderen - was wohl noch viel wichtiger war - konnte Bürgermeister Dr. Schindler das neue Stadion übergeben. Die Vorstandschaft scheute weder Arbeit noch Mühe, um beide Anlässe würdig zu feiern.


Höhepunkt der Einweihung war ein Spiel zwischen dem Kollnauer Gemeinderat und den Vorständen der Vereine

Die A-Jugend im Jahre 1960

Karl Weis (links) mit seiner A-Jugend von 1960:

Stehend: Peter Trenkle, Heinz Schorpp, Hansjürgen Gehring, Werner Ambs, Rolf Grambach, JL Emil Ambs

Mittlere Reihe: Hartmut Ifländer, Herbert Schneider, Karl Peter Mörs

Vorne: Klaus Venter, Helmut Nowak und Gerd Maier


Vereinsausflüge im Wandel der Zeit

Seit vielen Jahren sind die Spieler des FC Kollnau per Flugzeug unterwegs, wenn es gilt einen Ausflug zu machen. Das bevorzugte Reiseland ist heute Spanien. Früher fuhr man hingegen mit dem Bus (siehe Bild rechts) ins benachbarte Ausland. Zu den Zielen gehörten damals vor allem Österreich und die Schweiz.


1970er: Meisterfeier und Tischtennis


Das Meisterteam der Saison 1975/76

Stehend: 1. Vorsitzender Peter König, Trainer Kurt Sibilia, Tino Sibilia, Reinhold Hauptmann, Peter Schmieder, Mario Sibilia, Lothar Gehring, Detlef Grieshaber, Spielausschußvorsitzender Helmut Nowak, Beteuer Wilfried Beha

Knieend: Karlheinz Becherer, Willi Köbele, Dietmar Schelling, Winfried Meßmer,

Waldemar Jäger, Werner Schätzle, Hans-Peter Bührer, Hans Thoma

Gründung der Abteilung Tischtennis 1975

Bei der Entstehung dieser Abteilung zeigten sich vor allem Rudolf und Otmar Ambs sowie Günter Berard verantwortlich. Im Oktober 1974 versammelten sich einige Tischtennis-Interessierte im Sportheim des FCK, um auszuloten, wie groß das Interesse an der Gründung eines Tischtennisvereins in Kollnau war. Zur 55. Generalversammlung des FCK, am 26. Mai 1975, stellten Günter Berard und Erwin Volk den schriftlichen Antrag auf "Gründung einer Tischtennisabteilung". Der Antrag wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig befürwortet.

Im März 1977 wurde die Tischtennisabteilung Mitglied im Südbadischen Tischtennis-Verband. Mit Beginn der Saison 1977/78 nahm eine Herrenmannschaft offiziell am Spielbetrieb des Verbandes teil.

Die Tischtennismannschaft des FC Kollnau von 1977:

 

Frank Licht, Clemens Weber, Harry Meier, R. Hug, Peter Fehrenbach, Günter Berard, Thomas Schmieder, Otmar Ambs, Willi Köbele, Werner Disch, Michael Friedrich


1980er: Glorreiche Zeiten


Meister in der Bezirksliga und Aufstieg in die Landesliga 1985/86

 

Stehend: Werner Schelling, Wolfgang Gröber, Marcello Bitto, Michael Haberstroh, Daniel Licht, Hans Weber, Reinhard Reichenbach, Herbert Kutsch, Detlef Grieshaber
Knieend: Harald Burger, Reinhold Wölfle, Frank Krause, Klaus Eble, Bernd Reichenbach, Karl-Peter Schneider, Winfried Meßmer


1990er: Der erste Nationalspieler


Die Jugendarbeit beim FC Kollnau

Zu allen Zeiten hat gerade die Jugendabteilung im FC Kollnau wertvolle Arbeit geleistet. Jugendleiter wie Karl Weiß, Ewald Weber, Willi Resch, Werner Ambs, Peter Trenkle um nur einige zu nennen, engagierten sich für die Fußballspielende Jugend und für unsere Verein. Nicht zuletzt ihnen ist es zu verdanken, dass aus den Jugendmannschaften stets gute Spieler für unsere aktiven Mannschaften kamen.

Nationalspieler Heiko Herrlich

Das unumstritten größte Talent, das aus unseren Jugendmannschaften hervorging war Ex Nationalspieler Heiko Herrlich. Gleich zu Beginn des Jahres 1979 stellte sich bei unserem Jugendleiter ein gerade mal 7jähriges Bürschchen vor und wollte nur eins: Fußball spielen. Und das tat er auch. Wo ein Ball war, da war auch Heiko. Und um ihn herum eine ganze Reihe solcher "Straßenfußballer", wie sie uns heute leider fehlen.


2000er: Eine neue Generation


Meister in der Kreisliga A und Aufstieg in die Bezirksliga 2001/02

Stehend (v.l.): Frank Dehring, Armin Bühler (Trainer), Benjamin Frank, Manuel Schätzle,

David Menard, Friedemann Karig, Michael Nopper, Markus Hoch, Dirk Von Au, Christian Hechinger,

Sebastian Egner, Klaus Fehrenbach

Knieend (v.l.): Tobias Schneider, Mirko Schneider, Florian Wittmann, Maurizio Solla, Tobias Schüler, Oliver Meßmer

Es fehlt: Misirab Kantar